Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


McLaren F1 (1993 - 1997)

Veröffentlicht am 31.07.2015

Schnellster Sauger

(c) www.hadel.net

Der McLaren F1 war für viele Jahre mit einer Höchstgeschwindigkeit von 391 Stundenkilometern der schnellste Serienwagen auf dem Planeten.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Erzeugt wurde die benötigte Leistung von einem V12-Saugmotor den BMW beisteuerte.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

627 PS beschleunigen den F1 in nur 3,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.

(c) www.hadel.net

Im Laufe der Bauzeit stieg die Motorleistung für die Straßenversion auf 680 PS.

(c) www.hadel.net

Insgesamt wurden in den vier Jahren 100 Fahrzeuge gebaut, davon 72 mit Straßenzulassung.

(c) www.hadel.net

Weitere 28 Exemplare wurden für den Motorsport gemäß dem FIA-GT-Regelwerk aufgebaut.

(c) www.hadel.net

Während der Entwicklungsphase von 1989 bis 1992 wurden 6 Prototypen auf die Räder gestellt, die teilweise durch Unfall oder Crashtest wieder zerstört wurden.

(c) www.hadel.net

Die CFK-Karosserie wurde als Monocoque ausgeführt.

(c) www.hadel.net

Erstmals wurde dieser Werkstof bei einem Serienfahrzeug verwendet,
was sich natürlich auf den Preis niederschlug.

(c) www.hadel.net

Runde 1,5 Millionen DM mussten die Käufer schon übrig haben.

(c) www.hadel.net

Dafür gab es ein einmaliges Fahrgefühl, denn der McLaren F1 ist ein Dreisitzer.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Diese Lösug wurde gewählt, damit der sportlich ambitionierte Fahrer,
wie in einem Formel1-Flitzer, in der Mitte des Fahrzeugs Platz nehmen kann.

(c) www.hadel.net

Obgleich der McLaren F1 eine englische Entwicklung ist, besteigt der Fahrer das Auto am Besten über die linke Seite, denn rechts behindert der Schalthebel den Zugang.

(c) www.hadel.net

Im Vergleich zu heutigen Supersportwagen ist die Ausstattung eher "zweckmäßig".

(c) www.hadel.net

Eine gute Wertanlage ist dieser Sportwagen aber auf alle Fälle.

(c) www.hadel.net

Im Sommer 2015 verkaufte Rowan Atkinson (Mr. Bean) seinen kurz zuvor verunfallten und wieder für rund 1,5 Millionen Euro reparierten, 17 Jahre alten, burgunderfarbenen F1 mit rund 66.000 Kilometern auf dem Tacho für rund 11 Millionen Euro. Kein schlechter Deal, oder?

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net