Frank Hadel            

Translate to:


Besuch der Railz Miniworld, Rotterdam (NL) - Teil 3

Veröffentlicht am 18.12.2009


(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Oben: Wenn man in den Niederlanden unterwegs ist, dürfen die Windmühlen natürlich nicht fehlen. Diese befinden sich jedoch nicht in den Stadtgebieten, sondern liegen etwas außerhalb, damit der kräftige Küstenwind die Mühlenräder optimal antreiben kann.

Mit dem Sattelzug wird das frisch gemahlene Mehl abgeholt, während der Verkehrs- hubschrauber die Situation auf der Landstraße kontrolliert, da es an dieser Stelle häufig zu Staus kommt.

(c) www.hadel.net

In der Ferne erscheint "Sluishoek", ein typisch niederländisches Dörfchen.

(c) www.hadel.net

Aus der Vogelperspektive bekommt man einen guten Überblick.

(c) www.hadel.net

Kleine Klappbrücken überqueren den schmalen Fluß.

(c) www.hadel.net

Auf dem Dorfplatz von Sluishoek findet heute der Wochenmarkt statt. Frisches Obst und Gemüse lockt die Käufer an.

(c) www.hadel.net

Auch die Gleise der Bahn lassen sich aufklappen, wenn größere Schiffe passieren müssen.

(c) www.hadel.net

"Was ist denn da los? Sind alle gesund?", rätseln die eilig herbeigelaufenen Schaulustigen nach der Notlandung der Cessna auf der Weide.

(c) www.hadel.net

Das Vieh wird vom Lkw in die Waggons verladen.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die kleine Siedlung am Nebenbahnhof stammt noch aus der Zeit der Großgrundbesitzer.

(c) www.hadel.net

Von dem bereits erwähnten Bahnhof starten heute nicht mehr viele Passagiere.

(c) www.hadel.net

Dagegen ist das Café wegen seiner ruhigen Lage zu einem beliebten Ausflugsziel für Tagesreisen geworden.

(c) www.hadel.net

Allerhand Windmühlen erfüllen das Klischee der Niederlande.

(c) www.hadel.net