Frank Hadel            

Translate to:


German-Rail 2011 in Hannover - Kapitel 3

Veröffentlicht am 21.10.2011


Modulbaufreunde Peine e. V.

(c) www.hadel.net

Die Anlage der Modulbaufreunde Peine verfügt in weiten Teilen über eine sehr geringe Bautiefe.

(c) www.hadel.net

Die schmalen Flächen werden aber sehr effektvoll genutzt.

(c) www.hadel.net

An mancher Stelle geht es sogar richtig hoch her.

(c) www.hadel.net

Auch der Humor kommt nicht zu kurz, wie diese Bilder belegen.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Durch die verträumten Landschaften sausen moderne Züge.

(c) www.hadel.net

Auf den Wegen und Feldern sind hingegen eher ältere Fahrzeuge unterwegs.

(c) www.hadel.net

Auch die Gebäude sind alle sehr gut gealtert und wirken realistisch verwittert.

(c) www.hadel.net

Der große Wendekopf der Anlage bietet ausreichend Fläche für Abstellgleise und ein Bahnbetriebswerk.


Mario Scarati und Bice Carabelli

(c) www.hadel.net

Die weiteste Anreise hatten vermutlich Mario Scarati und Bice Carabelli aus Mailand.

(c) www.hadel.net

Auf der kleinen aber detailreichen Anlage zeigten sie die Arbeiten in einer Nickelmine nach Vorbildern der USA.

Der hohe Förderturm war auch "unter der Tischplatte" fortgeführt und ließ einen Blick ins Innere des Bergs zu.

(c) www.hadel.net

Neben dem Diorama stand sich ein weiteres Teilstück, das sich allerdings noch in der Bauphase befand.

Hier werden die Waggons paarweise in einer drehbaren Vorrichtung gekippt und entladen.