Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Land Rover Defender Premiere auf der IAA 2019

Veröffentlicht am 27.12.2019

Zweite Generation

(c) www.hadel.net

Auf der IAA 2019 präsentierte Land Rover die Zukunft und eigentlich erst zweite Generation des Defender.

(c) www.hadel.net

1948 startete der Land Rover (damals noch ohne "Defender") als Allround-Arbeitsgerät.

(c) www.hadel.net

Bis 2016 war die auffälligste Veränderung die Ergänzung um den Typennamen "Defender".

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Kantig, schlicht, markant - das Grunddesign blieb erhalten.

(c) www.hadel.net

Ob man damit allerdings weiterhin ein britisches Gegenstück zum deutschen Unimog für die Kundschaft hat, bleibt abzuwarten.

(c) www.hadel.net

Der Kurze 90er von der IAA 2019 startet bei knapp unter 50.000,- Euro, der lange Viertürer bei 55.600,- Euro.

(c) www.hadel.net

Je nach Investitionsfreudigkeit sind von 18er-Stahlfelgen bis zu Alus im 22 Zoll Format verschiedenste Gummis lieferbar.

(c) www.hadel.net

Unter der Haube dürfte meist einer der beiden Diesel mit 200 oder 240 PS zum Einsatz kommen.

(c) www.hadel.net

Die Benziner mit 300 oder 400 PS arbeiten ebenfalls mit einer 8-Gang-Automatik zusammen.

(c) www.hadel.net

Ob jemals ein Mitreisender über diese Flächen den Defender besteigen wird, wage ich zu bezweifeln.

(c) www.hadel.net

Erhalten geblieben ist der klassische Allradantrieb, der in Europa Anhängelasten von bis zu 3,5 Tonnen erlaubt.

(c) www.hadel.net

Der kurze Defender hat eine zweite Sitzreihe, die allerdings den Kofferraum arg begrenzt.

(c) www.hadel.net

Wer aufmerksam hingeschaut hat, dem ist der dritte Sitzplatz in der ersten Stuhlreihe aufgefallen, oder?

(c) www.hadel.net

Kostet natürlich extra und nennt sich "Jumpseat" smilie.

(c) www.hadel.net

Einige Flinten für den Ausflug zur Jagd passen, aber mehrere Golfspieler sollten nicht gemeinsam ausfahren.

(c) www.hadel.net

Schon seit einiger Zeit bei Rover erhältlich: Die Rückfahrkamera in der Dachantenne liefert eine viel bessere Übersicht.

(c) www.hadel.net

Die Tür mit Reserverad am Heck ist zwar klassisch, allerdings nur begrenzt praktisch.

(c) www.hadel.net

Die Platten auf den seitlichen hinteren Glaselementen gehören dazu. Warum? Weiß niemand smilie!

(c) www.hadel.net

Also doch lieber die Ausführung mit geschlossenem Laderaum bestellen, oder?

(c) www.hadel.net

Oder einfach irgenwelches Gerümpel davor montieren und schon sieht man davon nicht mehr so viel.

(c) www.hadel.net

Ich persönlich glaube nicht ein einen Verkaufsschlager, wie Evoque oder Range Rover.


Sowohl PKW- als auch Nutzfahrzeug-IAA sind immer wieder einen Besuch wert:

www.hadel.net
Nutzfahrzeug IAA 2002 (Teil 5)

Im Hintergrund eine neue XF 95 Sattelzugmaschine mit Spacecab für den Fernverkehr.

Weiterlesen...
www.hadel.net
MOL HF 8066 (6x6) Vorstellung auf der IAA 2018

Auf dem Außengelände der IAA 2018 stand dieser absolut monumentale Dreiachser in knalligem Rot.

Weiterlesen...
www.hadel.net
BMW M5 Weltpremiere auf der IAA 2011

Auf der IAA 2011 präsentierte BMW als Weltpremiere den neuen M5 in Monte Carlo Blau.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Subaru Levorg auf der IAA 2015

Auf der IAA 2015 präsentierte Subaru den Levorg als Deutschlandpremiere.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Byton M-Byte Premiere auf der IAA 2019

Auf der IAA 2019 präsentierte Byton erstmals den M-Byte, dessen Marktstart für Europa allerdings auf 2021 verschoben wurde.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Artega Scalo auf der IAA 2015

Auf der IAA 2015 präsentierte Artega die neueste Entwicklung der Sportwagenschmiede.

Weiterlesen...